Was ist eine Krypto-Währung

Was ist eine Krypto-Währung – und was ist der Unterschied zwischen Commodities, Fiat und Krypto?

Als Ausgangspunkt können #cryptocurrencies als Teilmenge digitaler Währungen und als Teilmenge alternativer Währungen und #virtualcurrencies klassifiziert werden. Krypto-Währungen können in mehreren Funktionen gefunden werden, die einen Vermögenswert darstellen, einschließlich Münzen etc.

Token vs. Münzen

In dieser Hinsicht sind #Münzen und #Token nicht dasselbe. Münzen stellen eine Wertaufbewahrung, ein Tauschmittel und eine Rechnungseinheit dar und können durch ihre Verwendung definiert werden:

A) Münzen können als Zahlungsmittel verwendet werden.

B) Münzen können zwischen den Parteien gehandelt werden.

Bitcoin Trader als Zahlungsmittel

Token können auch als Münzen fungieren, d.h. als Zahlungsmittel verwendet und zwischen den Parteien gehandelt werden, aber Token sind mehr als nur Münzen. Ein Token ist ein Mehrzweckinstrument und kann in mehreren Funktionen gefunden werden, wie z.B.: Ein intelligenter Vertrag mit Rechten und Pflichten, eine Bergbau-Belohnung für Bergleute, eine Krypto-Währung (Münzen), eine digitale Aktie, eine Zahlung, ein Recht auf ein (un)materielles Gut, ein Recht auf Immobilien etc. Token können in neuen Protokollen und Netzwerken (Protokoll-Token) verwendet werden, um verteilte Anwendungen (App-Token) zu erstellen. Token sind nicht dasselbe wie Münzen, da Token mit Bitcoin Trader mehr Funktionen erfüllen können als eine Münze, einschließlich der Darstellung eines Wertspeichers, eines Tauschmittels und einer Rechnungseinheit, d.h. sie können als Münzen verwendet werden.

Im Folgenden werden wir, wenn wir über Krypto-Währungen sprechen, über Münzen sprechen.

Wie kann man Krypto-Währungen übertragen und empfangen?

Die Überweisung von Krypto-Währungen erfolgt anders als bei „klassischen“ Geldüberweisungen, die online durchgeführt werden können (z.B. per E-Banking, Zahlung mit Kreditkarte, Zahlung über einen Geldtransfer-Operator usw.), da die Überweisung direkt und Peer-to-Peer ohne Zwischenschaltung erfolgt.

Bei der Übertragung von Krypto-Währungen wird ein „Push“-Modell verwendet, bei dem die Gelder direkt vom Kontoinhaber auf den Empfänger übertragen werden, d.h. ohne den Einsatz eines Zwischenhändlers (Trusted Third Party), der ein klassisches „Authorize and Pull“-Modell verwendet.

Um sicherzustellen, dass die Übertragung von digitalen Assets gut geschützt ist und auch ohne Zwischenschritte sicher bleibt, werden verschiedene kryptographische Techniken eingesetzt. Zum Beispiel verwendet Bitcoin die kryptografische Hash-Funktion SHA-256d der U.S. National Security Agency, und Litecoin verwendet eine passwortbasierte Schlüsselableitung namens Scrypt.

In der Regel können Krypto-Währungen auf drei Arten erworben werden:

Indem man eine Papierwährung in eine Kryptowährung umtauscht.
Indem man in einer Krypto-Währung bezahlt wird.
Durch Ausgabe einer neuen Krypto-Währung
Tipp: Fokus auf den Unterschied in den Attributen

Da Kryptowährungen als Teilmenge von 1) digitalen Währungen, 2) alternativen Währungen und 3) virtuellen Währungen klassifiziert werden können und keine einheitliche Definition dieser verschiedenen Währungen existiert, besteht eine Möglichkeit, Kryptowährungen zu beschreiben, darin, sich auf die Unterschiede in den Attributen zwischen ihnen zu konzentrieren:

A. Traditionelle Rohstoffe, d.h. Vermögenswerte oder Wertgegenstände (Getreide, Kupfer, Silber, Gold, Öl etc.), vs.

B. Fiat-Währungen, d.h. staatlich ausgegebene Währungen, die in ihrem Ausgabeland durch Regierungsverordnung, Verordnung oder Gesetz (USD, EUR, CHF, GBP, DKK etc.) als gesetzliches Zahlungsmittel bezeichnet werden, vs.

C. Crypto-Währungen, d.h. verschlüsselte digitale Assets, die als Tauschmittel dienen (BTC, ETH, BCH, XRP, LTC etc.).

Ein Mittel ist der Bitcoin Trader

Dies scheint der Ansatz des US-FinCEN zu sein, der „virtuelle Währungen“ definiert als: https://brokerworld24.com/bitcoin-trader-erfahrungen-funktioniert-bitcoin-trader-wirklich/

„…ein Tauschmittel, das in manchen Umgebungen wie eine Währung funktioniert, aber nicht alle Attribute einer echten Währung besitzt“[1].
Das Europäische Parlament konzentriert sich bei der Definition von „virtuellen Währungen“ auch auf den Unterschied zwischen Waren-, Papier- und elektronischen Zahlungen:

„…eine digitale Wertdarstellung, die weder von einer Zentralbank oder einer Behörde ausgestellt noch notwendigerweise an eine Papierwährung gebunden ist, sondern von natürlichen oder juristischen Personen als Zahlungsmittel akzeptiert wird und elektronisch übertragen, gespeichert oder gehandelt werden kann“[2].
Was „virtuelle Währungen“ NICHT bedeutet

Eine genauere Definition von „virtuellen Währungen“ findet sich bei der US Financial Action Task Force (FATF). Interessant ist, dass die FATF-Definition auch eine negative Beschreibung dessen enthält, was „virtuelle Währungen“ NICHT bedeuten:

„eine digitale Darstellung von Werten, die digital gehandelt werden kann und als…. (1) ein Tauschmittel; und/oder (2) eine Rechnungseinheit; und/oder (3) ein Wertaufbewahrungsmittel, das jedoch nicht als gesetzliches Zahlungsmittel gilt (d.h., wenn es einem Gläubiger angeboten wird, ein gültiges und rechtmäßiges Zahlungsangebot ist). Sie wird von keiner Gerichtsbarkeit ausgestellt oder garantiert und erfüllt die oben genannten Funktionen nur durch Vereinbarung innerhalb der Gemeinschaft der Nutzer der virtuellen Währung. Die virtuelle Währung unterscheidet sich von der Fiat-Währung (alias „reale Währung“, „echtes Geld“ oder „nationale Währung“), die das Münz- und Papiergeld eines Landes ist, das als gesetzliches Zahlungsmittel bezeichnet wird, im Umlauf ist und im Ausgabeland üblicherweise als Tauschmittel verwendet und akzeptiert wird. I

Comments are closed.